"Jetzt ackern ma mit da Goaß"

Helmut Peter, Alt-Wirt im Weissen Rössl, war erster Vorstandsobmann der hogast. Seine Aufgabe war es, möglichen Mitstreitern zu zeigen, wie man "mit da Goaß ackert“ – den Einkauf also viel besser als bisher macht.
Helmut Peter, Altwirt im Weissen Rössl und Gründungsmitglied der hogast
Mag. Helmut Peter, Gründungsmitglied der hogast

ahead: Wie hat damals alles angefangen?

Peter: Die Mitglieder der ERFA Oberösterreich wollten ihre Gruppe nach dem Vorbild der Zentrasport erweitern und sind auf mich zugekommen, weil ich in der Ferienhotelgruppe St. Wolfgang bereits Erfahrung im gemeinsamen Einkauf gesammelt habe. Wir haben dann die Idee sehr schnell an die ÖHV herangetragen, die uns die Chance gegeben hat, das Konzept bei deren Veranstaltungen vorzustellen. Dann ist es relativ schnell gegangen, offenbar hat mein G’satzerl bei diesen Versammlungen gewirkt. Wir hatten auch sehr starke Fürsprecher und Mitstreiter von Anfang an, etwa Eva von Pasquali aus Kitzbühel oder die ERFA-Gruppe Kärntner Oberland rund um die Tourismuspioniere Ronacher, Pulverer und Pucher, die bereits Erfahrung mit dem gemeinsamen Einkauf hatten.

ahead: Aber es hat auch Widerstand gegeben?

Peter: Wir waren damals fast alle um oder unter 30, viele ältere Herrschaften haben uns von unseren Plänen abgeraten. Ich erinnere mich an eine Sitzung in der Wirtschaftskammer in Wien, dort haben wir enthusiastisch von unseren Plänen erzählt, die durchwegs älteren Herren in ihren dunklen Anzügen waren aber nicht gerade begeistert. Aber wir jungen Kerle hatten auch wertvolle Unterstützung von erfahrenen Leuten, man denke nur an Helmut Schwärzler aus Vorarlberg und Karl Fellner vom Hotel Pitter in Salzburg, die waren enorm wichtig für uns.

ahead: Wie nahm die hogast nach der Gründung Fahrt auf?

Peter: Mit Dr. Leopold Grafinger haben wir einen sehr kreativen Mann gefunden, der die Geschäfte geführt und die Idee verwirklicht hat. Es war ein echtes Start-up damals, nur dass wir halt im Tresorraum der Volksbank Taxham saßen und nicht in der Garage. Im ersten Jahr haben wir schon einen Umsatz von umgerechnet über 5 Millionen Euro verbucht. Als dann der Tresorraum zu klein wurde, hat uns Karl Fellner großzügigerweise ein Büro im Hotel Pitter zur Verfügung gestellt.

Helmut Peter, Altwirt im Weissen Rössl und Gründungsmitglied der hogast
Helmut Peter (m.) hat über viele Jahre im Vorstand und Aufsichtsrat entscheidend zum Aufbau und zur Weiterentwicklung beigetragen.

ahead: Hat sich alles so entwickelt wie erhofft?

Peter: Das große Ziel haben wir erreicht, ganz klar. Aus meiner Sicht hat es natürlich auch Fehler gegeben – den hobex-Verkauf und die Einstellung von hogast-Data etwa –, aber solche Entwicklungen sind ganz normal. Heute beobachte ich die Entwicklung mit Respekt, vor allem das enorme Know-how im hogast-Team ist beachtlich. Die Branche selbst ist mit der hogast und der Zusammenarbeit disziplinierter und vernunftorientierter geworden. Das erspart den Betrieben, aber auch den Lieferpartnern enorme Kosten.